Faszientraining

 

Was sind Faszien?

Faszien sind die Hüllen unserer Muskulatur und bestehen aus Bindegewebe. Nach neuesten Erkenntnissen ist mittlerweile bekannt, dass Faszien einen wesentlichen Teil zu unserer sportlichen Entwicklung beitragen.

Was ist das Ziel des Faszientrainings?

  • Verklebungen der Faszien zu lösen
  • Verspannungen der Muskulatur zu lockern
  • die Faszien zu dehnen
  • die Kraftentwicklung zu optimieren
  • die Wahrnehmung der Muskelrezeptoren zu verbessern

Wie löse ich die Faszien?

Wenn die Faszien durch eine Trainingseinheit, bzw. mehrere Einheiten verklebt sind und Schmerzen auftreten, kann man die Verklebungen mit einer Faszienrolle lösen. Durch die Bearbeitung mit der Rolle werden die Fasern der Faszie dazu angeregt alte Fasern durch neue zu ersetzen. Neben dem Einsatz der Faszienrolle sollte man darauf achten genügend Ruhepausen in seinem Trainingsplan einzubauen und weiche dynamische Bewegungen in das Training zu integrieren.
Durch den Einsatz einer Faszienrolle können Verklebungen und Verhärtungen der Faszien gelöst werden und die Neubildung von Faszienfasern wird angeregt. Mit einer Faszienrolle wird nun das schmerzende verklebte Gewebe bearbeitet. Wichtig dabei ist, dass nicht auf Knochen und Gelenken gerollt wird. Durch den Druck der Rolle wird das Gewebe zusammengedrückt und Wasser und Lymphflüssigkeit werden abtransportiert. Dies bewirkt zum einen eine Straffung des Gewebes, zum anderen wird durch den Druck das Gewebe massiert und durchgeknetet, wodurch sich Verspannungen langsam lösen. Das Lösen der verklebten Faszien bewirkt nicht nur eine Straffung des Gewebes, was vor allem für Frauen ein interessanter Effekt ist, sondern fördert auch die Regeneration der Faszien, die Durchblutung und die Beweglichkeit.
Neben diesen Einsatzgebieten wird das Lösen der Faszien bei immer mehr degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt.
Faszien können durch verschiedene Herangehensweisen gelöst werden. Das Faszientraining mit einer Rolle wird auch als Fascial Release bezeichnet. Beim Fascial Stretching wird durch dynamische, langsame oder schnell-federnde Bewegungen das Fasziengewebe gedehnt. Rebound Elasticity ist eine Methode bei der die Faszie durch Kontraktionen und Gegenbewegungen bearbeitet wird. Beim Sensory Refinement geht es um die Selbstwahrnehmung der Zugspannungen auf den Faszien im Körper.

Bei welchen Verletzungen/ Erkrankungen kann Faszientraining angewendet werden?

Mit dem Training der Faszien kann man vielerlei Symptome und Krankheitsbilder therapieren. Rückenschmerzen sind die mit am häufigsten vorkommenden Schmerzen auf der Welt und können unterschiedliche Gründe haben. Oftmals entstehen sie durch zu schwache Muskulatur, verklebte Faszien oder eine schlechte Körperhaltung. Das Training der Faszien kann dafür sorgen, dass die Schmerzen verschwinden, der Körper gestrafft wird und man wieder Stück für Stück beweglicher wird.
Nach Operationen oder Verletzungen bietet sich ein Faszientraining auch an, weil diese Trainingsform ähnlich wie eine Lymphdrainage wirkt und die Abbauprodukte des Körpers schneller ausscheidet.

Zusammenfassung

Faszientraining ist nicht nur ein neuer Trend, sondern eine sehr sinnvolle Ergänzung zum herkömmlichen Kraft- und Ausdauertraining. Gerade die schnelle und einfache Anwendung des Faszientrainings, z. B. mit einer Faszienrolle, machen die Eingliederung in das „normale“ Training sehr leicht. Bereits zehn Minuten täglich reichen aus, um nach einer gewissen Zeit deutliche Fortschritte im Training zu beobachten.
Das Faszientraining steigert nicht nur die Flexibilität und Mobilität der Muskulatur, sondern kann auch die muskuläre Leistung erhöhen. Weiter Anwendungsgebiete des Faszientrainings sind Muskelschmerzen, Vorbeugung von Verletzungen und Muskelschäden.
Des Weiteren sorgt das Faszientraining für eine optimierte Regeneration der Muskulatur nach einem Training und steigert im Zuge dessen auch die Blutzirkulation. Durch den straffenden Effekt des Faszientrainings auf Muskulatur und Bindegewebe tritt mit der Zeit und regelmäßigem Training eine Verbesserung der Körperhaltung und des Gangbildes, bzw. der Bewegungsmuster, ein.
Ein großer Vorteil des Faszientrainings ist, dass es überall durchgeführt werden kann, und das man nicht zwingend ein Hilfsmittel wie eine Faszienrolle benötigt, sondern bereits mit dem eigenen Körper viele Übungen durchführen kann. Das Faszientraining ist eine sinnvolle Ergänzung zu einem ganzheitlichen, auf Gesundheit basierendem, Training und sollte in den Trainingsplan mit aufgenommen werden.

Termine

Schnupper-Pilates

Vierfüßler/Preparation swimming